Freitag, 27.11.2020 | Deutsch | English
Der Sonntag in Zolder Teil 2 – Vrsecky gewinnt Rennen 3

Der Sonntag in Zolder Teil 2 – Vrsecky gewinnt Rennen 3

22. September 2013Zolder - Bis zum Start des ersten Sonntagsrennens hatte das Thermometer gar knapp die 20-Grad-Marke erreicht, der Himmel war aber weiterhin komplett zugezogen, doch es blieb trocken. Der Start erfolgte wie schon am Vortag im Gänsemarsch, ebenso war für die Start- und Zielgeraden wieder gelbe Zone, also Überholverbot. Doch jetzt galt diese Regelung nur noch für den Start, aber der 2. Runden wurden keine gelben Flaggen mehr geschwenkt, man durfte also auch auf der Geraden wieder attackieren.
Dennoch verlief das ganze Rennen außerordentlich friedlich. Gelegentlich klopfte mal der eine oder andere beim Vordermann an, doch wirklich aggressiv ging niemand zur Sache.
Nach wenigen Runden hatte sich ein vom Polesetter Vrsecky angeführtes Quintett vom Rest des Feldes abgesetzt. Auf Tuchfühlung fuhr man hintereinander her, außer dem schon erwähnten Anklopfen kam es aber weder zu weiteren „Feindberührungen“ noch zu wirklich ernsthaften Attacken. Es schien, als warte man nur darauf, dass der Vordermann einen gravierenden Fehler machte, den man hätte ausnutzen können, oder aber dass beim Gegner der Defektenteufel zuschlagen würde. Es geschah aber weder das eine noch das andere. So fuhr man schließlich im Halbsekundentakt über die Ziellinie.
Der 1. Platz ging an Vrsecky vor Oestreich und Kiss, die den strahlenden Sieger aufs Podium begleiteten. Vierter und Fünfter wurden Hahn und Albacete. Danach gab es eine kleine Lücke zum sechsplatzierten Lacko, gefolgt von Reinert und Bösiger, der mit aller Macht seinen 8. Platz – und damit die Pole für das letzte Rennen – gegen Mäkinen verteidigte. Den letzten Punkt für den 10. Rang holte sich der Franzose Anthony Janiec (Renault).

Impressionen:

Der Sonntag in Zolder Teil 2 – Vrsecky gewinnt Rennen 3
Der Sonntag in Zolder Teil 2 – Vrsecky gewinnt Rennen 3