Freitag, 04.12.2020 | Deutsch | English
Der Sonntag am Red Bull Ring – Teil 2

Der Sonntag am Red Bull Ring – Teil 2

07. Juli 2013Spielberg - Der Himmel blieb bewölkt, die Temperaturen blieben weiter erträglich, doch das 1. Sonntagsrennen erhitzte schon die Gemüter nicht nur der insgesamt 25.000 Zuschauer – insbesondere nachdem es zu Ende war. Zuvor hatte Oestreich seine Pole bestens genutzt und gleich die Führung übernommen – und die gab der MAN-Pilot bis zur Zieldurchfahrt auch nicht mehr ab. Albacete hatte gleich in der ersten Kurve Kiss die 2. Position abgejagt, hatte danach aber den Ungar permanent an der Stoßstange kleben. Letztendlich ist der Spanier aber einfach zu clever, als dass man ihn einfach überrumpeln könnte. Mehr als mehrfaches Anklopfen von Kiss, war dann auch nicht mehr drin. Dennoch lag das Führungstrio während des ganzen Rennverlaufs nicht einmal eine Sekunde auseinander, der kleinste Fehler hätte gleich den Verlust der Position bedeutet. Denn schließlich lag ja auch noch nur ganz knapp dahinter Hahn in Lauerstellung, nur darauf wartend, dass sich die Konkurrenten vor ihm gegenseitig von der Piste schossen. Doch dazu kam es nicht, somit waren die ersten vier Plätze denn auch fest vergeben.
Um den 5. Rang gab es heftige Scharmützel zwischen Bösiger, Vrsecky und Lacko. Beim Schweizer stieg zwischenzeitlich leichter Rauch auf, scheinbar schliff ein Karosserieteil an den Hinterreifen. Es schien nur eine Frage der Zeit, wann Vrsecky an dem MKR-Renault-Piloten vorbeiziehen würde. Doch dann war das Problem so schnell verschwunden wie es gekommen war. Bösiger entfernte sich sogar von seinen Verfolgern. Hinter ihm fochten aber die beiden Tschechen weiter ihre Scharmützel aus. Zwei Runden vor Schluss musste Vrsecky seinen Landsmann Lacko passieren lassen.
Blaise verteidigte währenddessen mit aller Macht seinen 8.Platz, brachte der doch nicht nur 3 Punkte, sondern er verhieß gleichzeitig auch noch die Pole fürs Abschlussrennen. Dahinter gab es eine Fünfergruppe, bei der die Fetzen gerade in der Schlussphase nur so flogen. Die Glücklichen für die letzten beiden Punkteränge waren schließlich Mäkinen und Major.
Anschließend gab es mal wieder ewig lange Diskussion, man weigerte sich sogar das vorläufige Ergebnis (offiziell „Provisional Result“) an die Medienvertreter auszugeben, obwohl es im Schaukasten schon aushing. Alle dachten, es sei etwas extrem Wichtiges im Gange, das Ergebnis würde unter Umständen noch einmal komplett über den Haufen geworfen. Am Ende erhielten Vrsecky und Lacko lediglich Geldstrafen wegen „Dangerous Driving“, der Buggyra-Pilot stand und steht zusätzlich noch unter besonderer Beobachtung, sowohl für das letzte Rennen in Spielberg als auch für die folgenden beiden Events – also Nürburgring und Smolensk.
Das schien Vrsecky aber wenig beeindruckt zu haben. Schon vor der ersten Kurve des Abschlussrennens hatte er Polesetter Blaise die Führung entrissen, auch Bösiger passierte kurz danach den Belgier. Einige Runden lang klemmte dann Kiss dem Renault von Blaise direkt an der Stossstange, in der 5. Runde zog er dann an ihm vorbei. Eine Runde später tat es Albacete dem Ungar gleich. Nun spürte Blaise Hahns Atem quasi im Nacken. Immer wieder sah es so aus, als käme der potentiell eigentliche schnellere Europameister nun am Belgier vorbei, doch der wehrte sich äußerst geschickt. Schließlich musste sich Blaise aber auch dem grün-weißen MAN beugen. Und gleich näherte sich ihm mit Mäkinen schon der nächste Verfolger. Mit einer halben Sekunde Vorsprung rettete Blaise am Ende seinen 6. Platz dann doch ins Ziel. Hinter Mäkinen folgten der Franzose Anthony Janiec (Renault), MAN-Pilotin Stephanie Halm (GER) und der österreichische Race-by-Race-Pilot Markus Altenstrasser auf Iveco auf den weiteren Punkterängen.
In der Zwischenzeit war es an der Spitze recht heftig zur Sache gegangen. Einige Male war Kiss dem Renault von Bösiger kräftig aufs Heck gedonnert, in der 14. Runde ging der MAN-Pilot denn auch am Schweizer vorbei, wenig später gelang dies auch Albacete. Auch der Spanier hatte die Angriffslust des Ungarn zu spüren bekommen. Sein rechtes Hinterrad sah am Ende arg ramponiert aus. So ging das Podium nun an Vrsecky, Kiss und Albacete, Bösiger blieb nur der undankbare 4. Platz vor Hahn.
Nach der Siegerehrung für Fahrer und Teams im Rahmen der FIA-Wertung gab es am Red Bull Ring noch eine weitere Ehrung für die TRO-Sponsor-Challenge. Daran nehmen all die Pilotinnen und Piloten teil, die im letztjährigen Gesamtklassement nicht unter den Top-Ten waren. Hier holte sich Blaise den ersten Platz vor Halm und Altenstrasser.
Danach gab es ausnahmsweise keine langen Diskussionen, sondern nach endgültiger Auswertung des Speed-Kontrollsystems kurze, klare Entscheidungen. Janiec und Halm wurden wegen dreimaligen Overspeeds aus der Wertung ausgeschlossen. So rückte Altenstrasser auf den 8. Platz vor, neu in den Punkterängen waren jetzt noch die beiden MAN-Piloten Benedek Major (HUN) und Frankie Vojtisek (CZE).
In der Gesamtwertung konnte Albacete seine Führung mit nun 166 Punkten leicht ausbauen, gefolgt von Hahn (155), Oestreich (131), Kiss (123), Vrsecky (116) und Lacko (91).
Die Teamwertung ging im ersten Rennen des Tages wieder einmal an Truck Sport Lutz Bernau (Albacete / Oestreich) vor OXXO Energy Truck Race Team (Kiss / Major) und MKR Technology (Lacko / Bösiger). Im zweiten Rennen holte sich Oxxo den Sieg vor Castrol Team Hahn Racing (Hahn / Mäkinen) und Team Blaise Janiec (Janiec / Blaise).

Impressionen:

Der Sonntag am Red Bull Ring – Teil 2
Der Sonntag am Red Bull Ring – Teil 2
Der Sonntag am Red Bull Ring – Teil 2
Der Sonntag am Red Bull Ring – Teil 2
Der Sonntag am Red Bull Ring – Teil 2