Freitag, 04.12.2020 | Deutsch | English
Der Sonntag in Nogaro – Teil 2

Der Sonntag in Nogaro – Teil 2

16. Juni 2013Nogaro - Gegen Mittag wurde dann das 1.Rennen des Sonntags gestartet. Es war noch heißer geworden, die Piloten blieben aber ausgesprochen cool. Ohne größere Rempler und Aufreger ging der Start über die Bühne. Polesetter Albacete hatte sich gleich knapp vor Hahn an die Spitze gesetzt. Oestreich konnte Vrsecky in der Startphase die 3. Position abjagen, und Kiss gesellte sich auch noch zum Führungsquintett. Im Laufe des Rennens lösten sich die beiden Führenden etwas von den Verfolgern, aber die Positionen waren schon klar verteilt. Neben Albacete und Hahn erfuhr sich Oestreich ganz sicher den dritten Podiumsplatz eben vor Vrsecky und Kiss. Dahinter ging es etwas abwechslungsreicher zu. Bösiger war eigentlich klar auf Kurs für den 6. Platz, als der Schweizer plötzlich mit Getriebeproblemen zu kämpfen hatte. Reinert und Lacko nutzten die Chance, zogen an Bösiger vorbei, und der rettete seinen 8.Rang – und damit ja auch die Pole für das letzte Rennen des Wochenendes – knapp vor Mäkinen ins Ziel. Den 10.Platz und somit letzten Punkterang holte sich der spanische Race-by-Race-Pilot Javier Mariezcurrena (MAN).
Bevor das letzte Rennen gestartet wurde, hatte das Thermometer schon über 33 Grad erreicht – im Schatten wohlgemerkt – in der Sonne war es kaum mehr auszuhalten. In der langen Mittagspause lieferten sich denn auch einige Teams eine kühlende Wasserschlacht. Viele der insgesamt 35.210 Besucher begeisterten sich daran und mischten kräftig mit.
Zum Rennstart hatte der Asphalt sich stellenweise bis auf 52 Grad aufgeheizt, das Rennen selbst war dagegen wesentlich weniger hitzig.
An der Spitze der Startaufstellung lagen die beiden MKR-Renaults von Bösiger und Lacko. Und beim fliegenden Start taten sich beide natürlich nicht weh. Polesetter Bösiger schoss direkt an die Spitze, und die gab der Schweizer bis ins Ziel auch nicht mehr ab. Mit einer Sekunde Vorsprung vor seinem Teamkollegen Lacko gewann der Schweizer überlegener, als es die Zeit ausdrückt. Der Tscheche dagegen hatte in der ersten Rennhälfte permanent den MAN von Kiss an der Stoßstange kleben, erst danach konnte sich Lacko leicht vom Ungar absetzen. Die Podiumsplätze waren damit schon vergeben.
Oestreich musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben, gefolgt vom Teamkollegen Albacete. Der Spanier war der einzige unter den Toppiloten, der ein paar Plätze hatte gut machen können. Reinert, Vrsecky, Hahn, Mäkinen und Major sicherten sich die restlichen Punkteränge.
In der Fahrerwertung ist der Vorsprung von Hahn zwar zusammengeschmolzen, dennoch liegt der Titelverteidiger weiterhin in Front mit nun 118 Punkten vor Albacete (116), Oestreich (101), Vrsecky (91), Kiss (81), Lacko (71), Mäkinen (65) und Bösiger (53).
Die Teamwertung ging im ersten Rennen an Truck Sport Lutz Bernau (Albacete / Oestreich) vor Castrol Team Hahn Racing (Hahn / Mäkinen) und MKR Technology (Lacko / Bösiger). Im zweiten Rennen holte sich MKR den Sieg vor Bernau und OXXO Energy Truck Race Team (Kiss / Major).

Impressionen:

Der Sonntag in Nogaro – Teil 2
Der Sonntag in Nogaro – Teil 2
Der Sonntag in Nogaro – Teil 2