Samstag, 16.10.2021 | Deutsch | English
Der Sonntag am Smolenskring – Teil 2

Der Sonntag am Smolenskring – Teil 2

29. Juli 2012Smolenskring - Die Sonne brannte weiterhin vom nahezu wolkenlosen Himmel, kaum ein Lüftchen wehte über den in einem leichten Talkessel gelegenen Smolenskring. Die Temperaturen in den Cockpits der RaceTrucks werden weit über 50 Grad gelegen haben. Pünktlich um viertel nach eins erfolgte der Start zum 3.Rennen des Wochenendes. Polesetter Albacete lag in der 1. Kurve auf der Innenbahn und übernahm gleich die Führung. Doch Hahn ließ sich nicht abschütteln, setzte sich in der folgenden Bergabpassage links neben den Spanier und hatte nun seinerseits in der folgenden Linkskurve das bessere Ende für sich. Der Deutsche ging in Führung, Albacete immer an der Stoßstange klebend, und gab sie bis ins Ziel auch nicht mehr ab – bis auf wenige Meter in der vorletzten Runde. Da erwischte Hahn in der Kurve nach der langen Geraden die Ideallinie nicht so richtig, Albacete hatte kurzfristig plötzlich die Nase vorn. Aber ausgangs der Kurve hatte der Deutsche mehr Grip und zog wieder an dem roten Cepsa-MAN vorbei, der Sieg war Hahn danach nicht mehr zu nehmen.
Den dritten Podiumsplatz holte sich ziemlich ungefährdet Bösiger, der schon am Start den Markenkollegen Oestreich hatte problemlos überholen können. Später stellte sich heraus, dass Oese die ganze Zeit mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Hinter Lacko und Vrsecky reichte es dennoch zum 6. Platz vor Mäkinen und Lacheze, der sich mit dem 8. Platz auch gleich die Pole für das letzte Rennen sicherte. Die weiteren Punkteränge gingen an Reinert und Lvov. Da Lvov gemäß Paragraph 4.1 der FIA ETRC aber keine Punkte mehr bekommen kann, fiel der letzte Punkt an den elftplatzierten Bermejo.
Beim Abschlussrennen ging Polesetter Lacheze sofort in Führung, Mäkinen geriet auf der Außenbahn in den Dreck und verlor gleich einige Positionen. Bösiger hatte einen ausgesprochen guten Start erwischt, konnte sich schon ausgangs der Startkurve gegen seine beiden Teamkollegen Lacko und Oestreich durchsetzen und auf die 2. Position vorschieben. Rundenlang jagte der Schweizer nun den führenden Lacheze. Als Bösiger dann schließlich einmal in der ominösen Kurve nach der langen Geraden einen kleinen Fehler machte, nutze Hahn diesen aus und fuhr auf die zweite Position vor.
Wenig später musste Lacheze dann auch noch Hahn den Vortritt lassen.
Wieder von Bösiger verfolgt, bremste auch Lacheze am Ende der langen Geraden zu spät, geriet zu weit ab von der Ideallinie und wurde vom Schweizer überholt. Wenig später musste der Franzose auch noch Albacete ziehen lassen.
Damit waren die Podiumsplätze an Hahn, Bösiger und Albacete vergeben. Hinter Lacheze fuhr Lacko auf den 5. Platz vor Vrsecky, Reinert, und Mäkinen. Oestreich hatte erneut mit technischen Problemen zu kämpfen, und so blieb ihm am Ende nur der 9.Platz vor Bermejo. Einen dramatischen Moment erlebte Kiss. In der 10.Runde raste er nach der langen Geraden auf die schon mehrfach erwähnte ominöse Kurve zu, verlor nach einem Defekt die Kontrolle und krachte schließlich mit voller Wucht in die Mauer.
In der Gesamtwertung hat sich Hahn mit 331 Punkten die Führung nun wieder zurückerobert vor Albacete (325), Lacko (215), Oestreich (204), Vrsecky (189) und Bösiger (165).

Impressionen:

Der Sonntag am Smolenskring – Teil 2
Der Sonntag am Smolenskring – Teil 2
Der Sonntag am Smolenskring – Teil 2
Der Sonntag am Smolenskring – Teil 2