Samstag, 16.10.2021 | Deutsch | English
Nogaro Vorbericht

Nogaro Vorbericht

15. Juni 2010Obwohl für die meisten Teams Nogaro beinahe auf dem Heimweg von Albacete liegt und Streckenchef André Divies auch regelmäßig anbietet, die RaceTrucks und das Equipment dort schon im Paddock abstellen zu können, haben die Spitzenteams ihre heimatlichen Werkstätten aufgesucht, um dort einen umfangreichen Service zu machen oder gar noch die eine oder andere Verbesserung vorzunehmen. Denn das MKR-Renault-Team wird sich bei den ausführlichen Testfahrten noch in Albacete schon etwas gedacht haben. Für das Buggyra-Team wird Uwe Nittel erneut den zweiten Freightliner pilotieren. Der Deutsche machte bei seinem ersten Truck-EM-Auftritt in Albacete eine ausgesprochen gute Figur und holte sich schon drei Punkte. Auch der Holländer Erwin Kleinnagelvoort greift erstmals in dieser Saison ins Geschehen ein. Wenn der Scania-Pilot auch gleich in die Punkte fahren würde, wäre das jedoch mehr als überraschend. Schließlich sind insgesamt 21 Trucks gemeldet.
Andererseits sind momentan für die Renntage Regenwahrscheinlichkeiten von bis zu 70 Prozent vorhergesagt – allerdings ist die Prognose ziemlich unbeständig und wechselt beinahe täglich – sodass bei einem Regenrennen Zufällen Tür und Tor geöffnet sein könnten.
Das Programm in Nogaro ist üblicherweise dicht gedrängt. Neben den Läufen zur FIA European Truck Racing Championship und zur Nationalen Französischen Truck Meisterschaft gibt es auch noch zwei Rahmenrennen und ein Showprogramm. Diese Mischung ist es denn auch, die Jahr für Jahr mehr als zehnmal soviel Zuschauer an die Rennstrecke lockt, wie die kleine Stadt in der Gascogne Einwohner hat. Schließlich gehört der Circuit de Paul Armagnac zu den Attraktionen der Heimat d’ Artagnans – neben dem guten Essen natürlich, dem Armagnac und dem Floc.