Samstag, 16.10.2021 | Deutsch | English
Der Samstag in Zolder

Der Samstag in Zolder

13. September 2008Zolder - Nach dem „Höhepunkt“ des gestrigen Abends, einem kleinen Tischtennisturnier im Zelt von Team-Hahn-Racing, wurde es für die Truckracer heute Morgen schon ungewöhnlich früh ernst. Bereits um 8:00 Uhr, es war noch leicht dämmerig, die Temperaturen lagen bei fast winterlichen 10 Grad, mussten die Piloten zum Briefing. Aber es regnete wenigstens nicht. Dennoch war die Piste auch noch eine Stunde später beim 1. Freien Training an einigen Stellen vom Morgentau recht feucht und rutschig. So schoss anfangs denn auch mancher RaceTruck öfter schräg über die Piste. Im 2. Freien Training sah es dann schon besser aus, und prompt waren die Zeiten denn auch um gut 2 bis 3 Sekunden schneller. Wie eigentlich schon fast üblich fuhren die beiden Buggyra Freightliner mit David Vrsecky und Markus Bösiger wieder vornweg, gefolgt von einer MAN-Meute mit Antonio Albacete, Jochen Hahn und Jean-Philippe Belloc an der Spitze sowie dem Renault-Piloten Markus Altenstrasser.
Und diese Protagonisten gaben dann auch im anschließenden Zeittraining den Ton an. Exakt zu dem Zeitpunkt, als die Trucks auf die Piste fuhren, begann es zu fisseln. Bösiger holte sich schließlich die Pole vor Albacete, Vrsecky und Altenstrasser. Belloc und Hahn qualifizierten sich für die dritte Startreihe. Überraschend waren die großen Zeitunterschiede, der Polesetter lag schließlich fast zweieinhalb Sekunden vor dem Sechstplatzierten.
Im Quali-Race ging dann aber alles wieder sehr viel enger zu. Bösiger kam als Führender nicht so richtig in die Puschen. Albacete ging schon vor der ersten Linkskurve vorbei, Altenstrasser lag knapp neben dem Schweizer, Vrsecky hing seinem Teamkollegen direkt auf der Stoßstange. Und so führte Albacete das Feld an, gefolgt von Bösiger, Altenstrasser, Vrsecky, Hahn und Belloc. Zwei Runden konnte der Österreicher den heftigen Attacken Vrseckys Stand halten, dann war der Tscheche vorbei. Ebenso versuchte auch Bösiger, Albacete die Führung wieder abzujagen. Doch der mit allen Rennwassern gewaschene Spanier hielt dagegen und verteidigte seine knappe Führung bis zum Zieleinlauf. Hinter Vrsecky hing Hahn dem roten Renault Altenstrassers immer wieder am Heck, doch zum Überholen reichte es einfach nicht. Und so blieb dem Deutschen letztendlich nur der 5.Platz vor Belloc. Auf der 7. Position fuhr Anthony Janiec (Reanult) ein, der auch davon profitierte, das sich hinter ihm die beiden britischen MAN-Piloten Stuart Oliver und Chris Levett bis aufs Messer beharkten. Der Europameister von 2004 brauchte dabei all seine Routine, um den jungen Levett mit gerade mal 3 Zehntel knapp auf Abstand zu halten. Die Punkteränge vervollständigte schließlich Balazs Szobi (MAN) auf dem 10.Platz.
Im abschließenden Championship-Race wollte Bösiger dann den Spieß umdrehen und nun seinerseits Albacete schon beim Start die Pole abjagen. Doch der Spanier gab sich keine Blöße, auch wenn sich der Schweizer beinahe die Zähne ausbiss. So musste sich Bösiger am Ende - um knappe 2 Sekunden geschlagen - mit dem 2. Rang zufrieden geben. David Vrsecky verlor im Laufe des Rennens etwas den Kontakt zum Führungsduo, da seine Reifen extrem stark abbauten. Er war froh, als die 12 Runden endlich vorbei waren, denn das Verfolgertrio mit Altenstrasser; Belloc und Hahn drohte den Tschechen am Schluss noch zu überrollen. Altenstrasser hatte beim Start das Duell gegen Hahn gewonnen. Doch immer wieder schien es, als würde der Deutsche den Österreicher passieren können. Doch dann nutzte Belloc eine winzige Chance, um an seinem MAN-Kollegen vorbeizuziehen, und setzte nun seinerseits zur Verfolgung des roten Renault an. Schließlich rettete sich Altenstrasser mit einem hauchdünnen Vorsprung von 3 Zehnteln ins Ziel. Hinter Hahn fuhr Levett auf der 7. Position ein, nachdem er sich zuvor den üblichen Fight mit Oliver geliefert hatte. Der aber hatte sich einmal zu einer Pirouetteneinlage hinreißen lassen, war dann zurückgefallen, bevor er sich hinter Dominique Lacheze wieder auf den 9.Platz vorkämpfen konnte. Die Reihen der Punktesammler vervollständigte Janiec auf dem 10.Rang.
Die Teamwertung ging einmal mehr an Buggyra (Bösiger/Vrsecky) vor Team Frankie (Vojtisek/Altenstrasser) und Team Koller + Schwemmer (Hahn/Belloc).
In der Gesamtwertung verteidigte Vrsecky seine Führung mit nun 306 Punkten vor Bösiger (288), Albacete (276), Hahn (196) und Belloc (163).