Donnerstag, 22.08.2019 | Deutsch | English
Der Sonntag in Nogaro

Der Sonntag in Nogaro

29. Juni 2008Nogaro - Auch der dritte Tag in Nogaro war ein heißer Sonnentag. Doch beim frühen Zeittraining war es noch etwas kühler, und so hatte man auch noch Chancen auf gute Zeiten, wenn man nicht direkt zu Anfang eine optimale Runde auf die Piste legen konnte. Tatsächlich schafften Antonio Albacete (MAN) und Markus Bösiger (Buggyra Freightliner) ihre Bestzeiten auch nach kleinen Nachbesserungen in der Box erst zu Mitte der Session. Albacete holte sich mit 1:52,278 die Pole, der Schweizer lag gerade mal 13 Hundertstel dahinter. Den dritten Startplatz holte sich David Vrsecky (Buggyra Freightliner) vor Jean-Philipp Belloc, Jochen Hahn und Stuart Oliver (alle MAN). Anschließend wurde Belloc jedoch noch wegen Overspeed (mehr als die erlaubten 160 km/h) disqualifiziert und ans Ende des Starterfeldes verbannt. An Chris Levetts MAN hatte sich ein Kühlschlauch gelöst, mit ungeahnten Folgen für den Motor, der komplett gewechselt werden musste.
Beim Start zum Quali-Race lagen Albacete und Bösiger gleichauf, als es in die erste Linkskurve ging. Der Spanier konnte aus seiner Innenbahn keinen nennenswerten Vorteil ziehen und anschließend kommt dann eine Doppelrechts. Da hatte nun aber Bösiger die bessere Bahn für sich, übernahm die Führung und legte damit den Grundstein für einen sicheren Start-Ziel-Sieg. Vrsecky klemmte sich hinter Albacete und setzte nun 8 Runden lang den Spanier unter Druck. Der erfahrene MAN-Pilot parierte jedoch jede Attacke und rettete seinen 2.Platz knapp über die Ziellinie. Auf einem völlig ungefährdeten 4. Rang fuhr Hahn ein, vor Oliver, Frankie Vojtisek (Renault), Belloc, der ja vom letzten Startplatz aus hatte ins Rennen gehen müssen, Egon Allgäuer, Dominique Lacheze (beide MAN) und Anthony Janiec (Renault). und. Anschließend wurde Vojtisek wegen mehrfachen Überfahrens eines Markers noch mit einer 25-Sekundenstrafe belegt, wodurch er auf den 13.Platz zurückfiel und Mickhail Konovalov (MAN) auf den 10. und damit letzten Punkterang vorrutschte.
Der Spanier Javier Mariezcurrena donnerte 3 Runden vor Schluss sehr heftig in die Mauer. Insbesondere die Kabine seines blau-gelben MAN war dabei schwer mitgenommen worden. Bei Mariezcurrena besteht Verdacht auf Schulterbruch, doch zum letzen Rennen war der Spanier schwer bandagiert als Zuschauer an der Strecke.
Im abschließenden Championship Race sahen die insgesamt knapp 32.000 Zuschauer erneut einen überlegen fahrenden Bösiger, der sich schon beim Start von seinen direkten Verfolgern Albacete und Vrsecky absetzten konnte. Dahinter lieferten sich Hahn, Belloc und Oliver sowie Lacheze, Allgäuer und Janiec harte Gefechte um die weiteren Plätze. Beim Anbremsen in eine der diversen scharfen 90 Grad Kurven vom Circuit de Nogaro erwischte Allgäuer seinen Vordermann Lacheze etwas sehr unsanft am Heck, der Franzose landete im Kies, aus dem er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnte. Zwei Runden dauerte es bis Lacheze wieder auf die Piste fand, und dann fuhr der MAN-Pilot auf einem Niveau mit Oliver. Während Vrsecky seinen Vordermann Albacete ständig attackierte, fuhr Bösiger an der Spitze einen immer größeren Vorsprung heraus – bis zur 8. Runde. Plötzlich lief der blaue Buggyra mit dem markanten Schweizer Kreuz auf den Rückspiegeln ganz langsam aus. Ein Luftschlauch hatte sich gelöst, Bösiger konnte nicht mehr kuppeln. Jetzt lag es allein an Vrsecky noch einen Sieg für das tschechische Team einzufahren. Doch erneut spielte Albacete seine ganze Cleverness aus und bot Vrsecky eigentlich nie eine echte Überholchance. Ebenso sicher verteidigte Hahn seinen Podiumsplatz gegen Belloc. Oliver hielt sich immer knapp hinter Lacheze, doch der Franzose hatte ja wegen seines anfänglichen Ausrutschers 2 Runden Rückstand. Heiße Fights um Platz 6 lieferten sich Allgäuer, Altenstrasser und Janiec. Allgäuer konnte sich schließlich etwas absetzen, Janiec bekam schließlich wegen mehrfachen Überfahrens der Marker eine 25-Sekundenstrafe und fiel so auf den 10. und letzten Punkterang zurück. Zwischenzeitlich war Levett vom letzten Startplatz aus nach vorn geprescht und sicherte sich noch vor Konovalov den 8. Rang.
Vrseckys Vorsprung in der Gesamtwertung schrumpfte mit nun 182 Punkten auf 2 Zähler zusammen vor Albacete (180), Bösiger (162), Hahn (125), Belloc (116) und Oliver (79).
Die Teamwertung ging an das Team Koller + Schwemmer (Hahn/Belloc) vor Buggyra (Bösiger/Vrsecky) und Bermejo/Horne.