Donnerstag, 20.01.2022 | Deutsch | English
Der Samstag in Le Mans

Der Samstag in Le Mans

08. September 2007Le Mans - Herrlichstes Sommerwetter, Temperaturen um die 25 Grad bei leichtem Wind, auf der Piste gar bis zu 36 Grad, das waren die angenehmen äußeren Bedingungen für den heutigen Samstag. Das hat man in der Vergangenheit hier in Le Mans schon ganz anders erlebt. Wie auch schon während der ganzen Saison gaben die beiden Buggyras mit Markus Bösiger und David Vrsecky sowie Antonio Albacete mit seinem MAN in den Freien Trainings wieder den Ton an. Im Zeittraining war dann schließlich der Spanier gerade mal 64 Tausendstel schneller als Bösiger und holte sich so knapp die Pole. Auch nur 4 Zehntel mehr brauchte Vrsecky, den 4. Startplatz sicherte Jochen Hahn (Mercedes-Benz) mit knappen 26 Tausendstel Vorsprung vor Gerd Körber (MAN). Im anschließenden Quali-Race nutzte Albacete die Möglichkeiten des Polesetters bei einem fliegenden Start. Manche meinen beobachtet zu haben, dass der Spanier noch vor der Startlinie kräftig an Speed zurücknahm. Bösiger musste bremsen, und just in dem Moment drückten Albacete und der Rest des Feldes voll auf die Tube. Hahn schoss auf die zweite Position und auch Egon Allgäuer (MAN) preschte noch an Vrsecky vorbei auf den dritten Platz. Chris Levett (MAN) folgte hinter dem Tschechen auf der 5.Position vor Markus Altenstrasser (Renault). Erst an siebter Stelle folgte Bösiger. Der zweite große Verlierer dieses Starts war Gerd Körber, der sogar 6 Plätze verloren hatte. Körber konnte sich dann im Laufe des Rennens vom 11. bis auf den 7. Platz verbessern, und auch Bösiger setzte zur großen Verfolgungsjagd an. Zunächst mussten nacheinander Altenstrasser, Levett und Allgäuer dran glauben. Der Vorsprung des Führungstrios, Albacete, Hahn und Vrsecky war allerdings schon gewaltig. Doch in der letzten Runde setzte der Tscheche zum Angriff auf Hahn an. Der Deutsche machte allerdings die kleine Lücke sofort wieder zu, Vrsecky musste stark in die Bremsen steigen und touchierte dann noch einen Reifenstapel. So konnte Bösiger doch noch weiter aufschließen und schließlich den leicht abgefallenen Vrsecky überholen.
Im Cup-Race ging zunächst erst einmal alles seinen normalen Gang, einzig Allgäuer musste seinen 5.Platz an Levett abgeben. Doch in der 6. Runde überschlugen sich dann die Ereignisse. Albacetes Truck hatte offensichtlich technische Probleme, der Motor schien an Leistung zu verlieren. Innerhalb dreier Runden fiel der Spanier um 12 Plätze zurück, bevor er dann ganz ausschied. Gleichzeitig zog Körber an seinem Teamchef Allgäuer vorbei und setzte sofort zum Angriff auf Levett an. Den Engländer knackte der Badenser dann auch problemlos, und in derselben Runde konnte Vrsecky auch noch an Hahn vorbeiziehen. Während sich alles auf einen Buggyra-Doppelsieg einstellte, verspürte Vrsecky in der letzten Runde Lenkungsprobleme an seinem Freightliner. So musste sich der Tscheche dann noch nacheinander von Hahn, Körber, und Levett überholen lassen. Auf dem sechsten Platz kam Allgäuer ins Ziel vor Jean-Philippe Belloc (MAN), Altenstrasser, Stuart Oliver (MAN) und Ross Garrett (Renault).
Die Teamwertung gewann Buggyra vor Team Allgäuer und Team Hahn.
In der Meisterschaft vergrößerte Bösiger seinen Vorsprung und hat nun insgesamt 330 Punkte. Auf dem zweiten Platz liegt weiterhin Albacete (278) vor Vrsecky (242), Körber (191) und Hahn (185).