Samstag, 16.10.2021 | Deutsch | English
Der Freitag am Nürburgring

Der Freitag am Nürburgring

06. Juli 2007Nürburgring - Das Wetter hielt sich besser als befürchtet, es blieb weitgehend trocken. Doch heftige Sturmböen prüften die Zelte immer wieder auf ihre Standfestigkeit, bis jetzt hat aber alles gehalten. Heftige Emsigkeit hatten am Morgen die Änderungen bei den Zeitplänen ausgelöst, dabei blieb heute noch beinahe alles wie gehabt, nur statt des Zeittrainings der zweiten Gruppe gab es eine Industrievorführung. Bekanntlich hatte die FIA ja gestern Nachmittag beschlossen, die 26 FIA-Piloten nicht noch in zwei Gruppen aufzuteilen, wodurch sich nun natürlich Lücken im Programm ergeben hätten. Der Veranstalter hatte geplant, bis auf die Cuprennen alles andere in zwei Gruppen ausfahren zulassen.
Die Piloten der 1. Gruppe mussten sich im Freien Training noch mit einer ziemlich feuchten Piste abfinden, dennoch gaben Markus Bösiger, David Vresecky und Jochen Hahn hier eindeutig den Ton an. Die 2. Gruppe fand schon wesentlich bessere Verhältnisse vor, und so waren denn auch Antonio Albacete, Egon Allgäuer und Gerd Körber gut 4 Sekunden schneller. Im zweiten Freien Training relativierten sich die Verhältnisse, die Protagonisten blieben aber dieselben.
Im gemeinsamen Zeittraining sicherte sich Bösiger mit 1:54.968 Min. klar die Pole, vor Buggyra-Teamkollege Vrsecky. Die zweite Startreihe belegen morgen Albacete auf MAN vor Mercedes-Pilot Hahn. Die Top-Ten ergänzen mit Körber, Allgäuer, Jean-Philippe Belloc, Stuart Oliver und Chris Levett weitere 5 MAN-Trucker vor Ross Garrett, dem Vertreter des weiterhin erkrankten Frankie Vojtisek, auf Renault.
Eine Premiere präsentierte MAN, den neuen Super-Truck mit dem V8-Motor. Dazu gab es schon heute ein umfangreiches Stunt-Programm, bevor das Training zum morgigen Go-and-Stop vor einer vollbesetzten T3-Tribüne die Massen noch einmal begeisterte.