Samstag, 16.10.2021 | Deutsch | English
Der Sonntag in Barcelona

Der Sonntag in Barcelona

09. April 2006Barcelona - Die insgesamt 33.000 Zuschauer wurden weiterhin von strahlender Sonne bei angenehmen 22 Grad verwöhnt und genossen den Truckracing-Saisonauftakt in Barcelona. Manche Teams hatten bis tief in die Nacht gearbeitet, um möglicherweise noch einmal entscheidende Hundertstel Sekunden aus den RaceTrucks rauszukitzeln. Und das Zeittraining zeigte dann auch, dass die Bemühungen zumeist von Erfolg gekrönt waren. Da aber nun alle Trucks schnellere Runden auf die Piste zauberten, ergab sich schließlich in etwa die gleiche Startaufstellung für das heutige Quali-Race wie am Vortag. <br />
Und wie auch schon am Samstag nutzte David Vrsecky auf seinem Buggyra Freightliner seine Pole, um sich gleich an die Spitze zu setzen, die er bis ins Ziel auch sicher verteidigte. Echte Gefahr von hinten drohte dem Tschechen auch nicht, denn mit einem Superstart hatte Teamkollege Gerd Körber dem roten Cepsa-MAN von Antonio Albacete schon in der ersten Kurve die zweite Position abgejagt. Überhaupt war der Start einmal mehr ganz entscheidend für den Ausgang des Rennens. Hinter Albacete konnte Jochen Hahn mit seinem Mercedes-Axor seinen vierten Platz noch behaupten, doch Markenkollege Markus Oestreich wurde von dem vehement nach vorn stürmenden Adam Lacko (MAN) noch eingangs der ersten Kurve über die Außenbahn passiert. Markus Bösiger (MAN) fand sich nun auf Rang 7 wieder. In der folgenden Runde nutzte Oese die erste Gelegenheit, um an Lacko vorbeizuziehen, und mit diesem Platztausch stand dann aber auch schon das Endergebnis fest: Doppelsieg für Buggyra vor Antonio Albacete. Das Aufregendste war dann noch der Turboplatzer von Markus Altenstrasser.<br />
Mit zwei Trucks in der ersten Startreihe des Cup-Race hätte Buggyra eigentlich auch hier der Sieg sicher sein müssen, doch die beiden Freightliner brachten sich selbst um den Lohn ihrer Mühen. Schon auf der Startgeraden kamen die beiden Blauen sich gegenseitig in die Quere, Albacete nutzte die Konfusion und übernahm nach einem Blitzstart die Führung. Die entscheidende Szene spielte sich dann aber wieder kurz danach in der ersten Kurve ab. Vrsecky drückte Körber weit nach Außen, Hahn musste durchs Kiesbett, wollte er nicht in Körbers Freightliner donnern. Innen zogen Oestreich und Lacko vorbei. Während der Spanier im MAN und der Deutsche im Mercedes sich immer weiter absetzen konnten, gab es zwischen Lacko und den beiden Buggyra-Piloten die spannendsten Szenen des Wochenendes. Aufgrund der Freightliner-Überlegenheit in den vorherigen Rennen hätte man eigentlich erwarten dürfen, dass der Lacko-MAN keine Chance auf den dritten Podiumsplatz gehabt hätte. Doch von welcher Seite aus Vrsecky und Körber auch die Angriffe starteten, an Lacko kam keiner vorbei, der MAN wurde immer 'breiter'. <br />
Jochen Hahn war nach seinem Kiesbett-Ausflug bis auf den 12. oder gar 13. Platz zurückgefallen und zeigte dann in der ihm eigenen Verbissenheit, zu was er in diesem Rennen fähig gewesen wäre. Runde um Runde passierte er seine Gegner, bis er auf Markus Bösiger traf. Aber man sah, dass der Schweizer MAN dem Mercedes letztendlich nicht wirklich etwas entgegen zu setzen hatte. Vier Runden vor Schluss zog Hahn auch an Bösiger vorbei und sicherte sich so noch die Punkte für den sechsten Platz. Enttäuscht zeigte sich Markus Bösiger von diesem Wochenende. Er hatte erwartet, konkurrenzfähiger zu sein.<br />
In der Gesamtwertung gibt es nach dem Saisonauftakt zwei Spitzenreiter, Albacete und Vrsecky führen mit jeweils 48 Punkten vor Körber (40) und Hahn (32). Dann folgt schon Oestreich (24) – trotz des total verkorksten ersten Tags - auf dem 5. Rang. Hinter Lacko (23) teilen sich schließlich Bösiger und Rodrigues mit jeweils 13 Punkten den 7. Platz der Gesamtwertung.<br />
Den Barcelona-TV-Bericht sendet Eurosport am kommenden Dienstag, 11.4. um 23:00 Uhr.