Freitag, 23.02.2024 | Deutsch | English
Der Freitag in Barcelona

Der Freitag in Barcelona

01. April 2005Barcelona - Strahlender Sonnenschein am Donnerstag und Freitag, doch die Vorhersage fürs Wochenende sieht schon nicht mehr so rosig aus. Im Moment haben im Paddock allerdings ganz andere Dinge Vorrang. Niemals zuvor gab es im europäischen Truckracing solch große Veränderungen, an die Ende der letzten Saison auch kaum jemand gedacht hatte. Wie alle Jahre wieder droht erneut Ärger wegen der Reifen, sind doch jetzt sogar Pneus aufgetaucht, die es so eigentlich gar nicht geben kann. Doch vielmehr beschäftigt die Teams derzeit, wie das neue FIA-Reglement denn nun zu interpretieren ist, wer denn nun noch was umzubauen hat, wer sich eventuell benachteiligt fühlt und infolgedessen Protest einlegt etc. Höchst umstritten ist auch die Vorschrift, dass die Seitenfenster nun durch Netze zu ersetzen sind, nicht wenige fürchten bei kräftigem Regen um die ungeschützte Elektronik innerhalb der Kabine. <br />
Großes Interesse rief die Ankunft des neuen Trucks von Daniel Seiler hervor. Insbesondere das Post-Team begutachtete das Gefährt von allen Seiten, es schien, als wolle man sich schon einmal ganz genau informieren, was denn nun in der Kleinen Klasse so angesagt ist. Egon Allgäuer ließ es sich derweil nicht nehmen, die Ankunft des MAN-Service-Trucks auf Knien zu begrüßen. David Vrsecky und Markus Bösiger erzählten, dass es doch eine große Umstellung sei vom Automatik-Getriebe der SuperRaceTrucks auf die manuelle Schaltung bei den RaceTrucks. <br />
Die neue Serie „Euro Super Race Truck“ wird wahrscheinlich bei allen drei Rennen in Spanien an den Start gehen, dazu sind eben wie bisher noch die Rennen in Nogaro und Le Mans sowie am Nürburgring geplant. Möglicherweise gibt es aber ja auch noch das eine oder andere weitere Event. Die Informationslage ändert sich beinahe stündlich. In Barcelona wird das Feld der beiden Volkswagen-SuperRaceTrucks des Deutsche Post Teams und der drei SuperRaceTrucks aus Frankreich noch ergänzt durch fünf spanische Nationale Trucks.<br />
Jedenfalls ließ dieser „Ruhe-Tag“ vor dem heiß ersehnten Start Zeit zu einem Pläuschchen ob nun zwischen Teamchef und seinen Ex-Piloten, zwischen Konstrukteurs-, Fahrer- oder Mechaniker-Kollegen. Mancher musste allerdings auch noch einmal richtig ran, waren doch nicht nur einige Trailer noch beinahe „nackt“, auch so mancher Renntruck musste noch beklebt werden.