Mittwoch, 19.01.2022 | Deutsch | English
Der Freitag in Zolder

Der Freitag in Zolder

17. September 2004Zolder - Ein insbesondere für Zolder ausgesprochen schönes Wetter verwöhnte die Zuschauer, die schon heute in die belgische Provinz Limburg gekommen waren. Erstmals im Einsatz im FIA European Truck Racing Cup ist der zweite RaceTruck des Atkins-Teams, der bisher von Stuart Oliver nur in der britischen Meisterschaft gefahren worden ist. Der MAN TGA ist bis auf einige Kleinigkeiten nahezu identisch mit dem EM-Truck mit der Nummer 30 und wird in Zolder von dem Belgier Peter van Delm pilotiert. <br />
Mit 10 gemeldeten Fahrzeugen - von insgesamt 25 - führt MAN die Hersteller-Hitliste bei den RaceTrucks zwar immer noch eindeutig an, doch der Stern aus Stuttgart ist mit nun 5 Trucks an Renault vorbeigezogen. Zu den schon immer Mercedes die Stange haltenden Jochen Hahn und Antonio Conejero war gegen Ende der letzten Saison das Truckracing-Urgestein Reinhard Haegermann hinzugekommen. Mitte der Saison kam der Kroate Nico Pulic mit einem ehemaligen Hahntruck dazu, und jetzt ist auch Dominique Orsini von seinem Renault auf einen Ex-Hahnwagen umgestiegen.<br />
Erstmals im Rahmen eines Truckrennens fahren die ohrenbetäubenden Formelrenner der Superfund Euro 3000-Serie. Da diese wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen als das sonst übliche Rahmenprogramm, mussten die RaceTrucks nun bereits am Freitag ihre Freien Trainings absolvieren. Hier demonstrierten die MAN einmal mehr ihre derzeitige Dominanz, und die beiden heißesten Titelaspiranten, Stuart Oliver und Lutz Bernau, untermauerten jeweils mit Bestzeit ihre Ansprüche auf das Championat.