Montag, 19.08.2019 | Deutsch | English
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Zweiter Saisonsieg für Kiss

Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Zweiter Saisonsieg für Kiss

21. Juli 2019Nürburgring - Mit dem vierten Wertungslauf ging der 34. Truck Grand Prix zu Ende. Bei angenehmem Sommerwetter erlebten die insgesamt 124.000 Fans spannenden Motorsport. Auch beim letzten Rennen wurde bis zur Zieldurchfahrt hart gekämpft.
Polesetter Kursim gewann den Start und kam auch unbeschadet aus der ersten Kurve der
Mercedes-Arena, wo es bei den vorherigen Rennen eigentlich immer gekracht hatte. Auch der Rest des Feldes passierte diese prekäre Stelle ohne größere Blessuren.
Kiss, der ja neben Kursim gestartet war, klemmte sich direkt an die Fersen des Iveco-Piloten, gefolgt von Albacete und Körber sowie der restlichen Verfolgermeute.
Zunächst richteten sich alle Augen auf das spannende Duell zwischen Kursim und Kiss. So bekam man auch kaum mit, dass die an diesem Wochenende nicht gerade vom Glück verfolgte Steffi Halm ihren Iveco schon in der dritten Runde wegen eines Lenkungsschadens abstellen musste, da hatte sie sich schon um fünf Plätze nach vorn gekämpft.
Kiss war eindeutig schneller als Kursim, aber Heranfahren und Überholen sind im Truckracing zweierlei.
Kursim parierte jede Attacke des ungarischen Mercedes-Piloten. Das Rennen war schon fast zur Hälfte vorüber, als sich für Kiss mal wieder eine kleine Lücke auftat, und diesmal nutzte der Ungar die gebotene Chance, überholte und setzte sich gleich ab – am Ende waren es mehr als sechseinhalb Sekunden.
Kursim sah sich nun aber der Attacken Albacetes ausgesetzt. Auch der Spanier schien schneller und versuchte ständig am deutschen Iveco-Piloten vorbeizuziehen, doch diesmal verhielt sich Kursim eindeutig cleverer und brachte seinen zweiten Platz schließlich mit drei Zehntel Vorsprung über die Ziellinie. An 4. Position passierte J. Rodrigues die karierte Flagge. Er hatte ganz zu Anfang schon einige Plätze gut gemacht, lag mehrere Runden hinter Körber, der erneut ein unerwartet großes Rennen auf die Piste legte, und zog schließlich in der 10. Runde am Iveco-Piloten vorbei. Dabei war der Portugiese wohl etwas sehr abseits der Piste geraten und hatte sich dann auch noch einen Vorteil verschafft, was ihm nach Rennende eine 5-Sekunden-Strafe einbrachte.
So fiel Rodrigues auf den 9. Platz zurück, und Körber war wieder Vierter. Dahinter belegten Reinert, Hahn, Lacko und Lenz die weiteren Plätze, hinter dem neuntplatzierten Rodrigues holte sich Janiec den letzten FIA-Punkt.
Auf dem Grammer-Podium stand erstmals in seiner kurzen Truckracing-Karriere der zweite tankpool24-Mercedes-Pilot Fabio Citignola (GER) ganz oben vor Terry Gibbon (GBR) und dem gerade mal 18-jährigen Franzosen Téo Calvet, beide auf MAN.
Die Teamwertung ging an tankpool24-Racing (Kiss / Citignola) vor „Löwen-Power“ (Albacete / Hahn) und Reboconort Truck Racing (J. Rodrigues / E. Rodrigues).
In der FIA-Championatswertung stürmt Hahn unaufhaltsam davon und hat jetzt 197 Punkte.
Albacete (130) liegt nun auf dem 2. Rang vor Lacko (122), Kiss (121), Steffi Halm (109), Lenz (105), Reinert (95) und Kursim (60).

Impressionen:

Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Zweiter Saisonsieg für Kiss
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Zweiter Saisonsieg für Kiss
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Zweiter Saisonsieg für Kiss