Dienstag, 23.10.2018 | Deutsch | English
Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Kiss siegt im Schlussrennen

Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Kiss siegt im Schlussrennen

15. Juli 2018Slovakiaring - Das hochsommerliche Wetter bescherte auch dem tankpool24-Team zum Schluss noch hochsommerliche Gefühle, stellte man doch mit Kiss nicht nur den Sieger des Rennens, sondern mit Faas auch den Gewinner des Grammer-Cup und gewann auch noch die Teamwertung.
Faas ging von der Pole ins letzte Rennen des Wochenendes. Der Start verlief relativ unspektakulär, fast harmonisch. Das Feld kam recht unversehrt durch die erste Kurve, in der ja an diesem Wochenende schon häufiger die Fetzen geflogen waren. Reinert, der den Startplatz neben Faas hatte, übernahm anschließend die Führung. Kiss zog direkt hinterher, und so lagen die beiden tankpool24-RaceTrucks einige Zeit Seite an Seite. Doch in der lang gezogenen Rechtskurve T6, an der gerade im Training ja schon diverse Favoriten gestrauchelt waren, kam nun auch Faas leicht nach außen, geriet etwas ins Gras, verlor so gleich mehrere Positionen und kam schließlich als Achter aus der ersten Runde zurück. Von da an bildeten sich zwei Grüppchen und Faas dazwischen als Einzelkämpfer.
Reinert führte die erste Gruppe an, gefolgt von Kiss, Lenz, Kursim, Hahn, Lacko und Steffi Halm. Dann eben kam Faas, während fast des ganzen Rennens etwas einsam, und schließlich eine von Janes angeführte Gruppe, in der man sich um die beiden letzten FIA-Punkteränge stritt. Hier fuhr mit Albacete auch einer der Top-Fahrer. Der Spanier war ja im ersten Rennen disqualifiziert worden, musste vom Ende des Fahrerfelds starten, war sicherlich schneller als seine direkten Mitstreiter, kam aber einfach nicht vorbei und blieb letztendlich auf dem punktlosen 11. Platz hängen.
Zu Mitte des Rennens gab es an der Spitze einen Führungswechsel. Kiss konnte an Reinert vorbeiziehen und fuhr dann auch den Sieg sicher nach Hause. Reinert führte das sehr enge Verfolgerfeld mit Lenz, Kursim, Hahn, Lacko und Steffi Halm ins Ziel - sechs RaceTrucks innerhalb von 4 Sekunden.
Faas wurde Achter, und in der letzten Runde ging Brereton noch an Janes vorbei und sicherte sich so die zwei FIA-Punkte für den neunten Platz. Dem Buggyra-Piloten war dann nur noch der letzte Punkt für den 10. Rang vergönnt.
Anschließend bekam Reinert noch 10 Strafsekunden wegen Overspeed aufgebrummt, sodass der MAN-Pilot auf den 7. Platz zurückfiel, die anderen rutschten so um einen Platz vor.
Rechts und links neben Kiss standen dann schließlich Lenz und Kursim auf dem Podium.
Zu Faas auf das Grammer-Cup-Podium gesellten sich Brereton und Janes.
Die Teamwertung ging an tankpool24 (Kiss / Faas) vor Reinert Adventure (Lenz / Reinert) und „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Hahn / Halm).
In der FIA-Championatswertung konnte Hahn seinen Vorsprung erneut etwas ausbauen und hat nun 188 Punkte. Zweiter ist Lacko (131) vor Kiss (121), Albacete (112), Steffi Halm (107), Lenz (96), Reinert (82) und Kursim (77).

Impressionen:

Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Kiss siegt im Schlussrennen
Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Kiss siegt im Schlussrennen
Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Kiss siegt im Schlussrennen
Der Sonntag am Slovakiaring Teil 3 - Kiss siegt im Schlussrennen