Dienstag, 23.10.2018 | Deutsch | English
Der Samstag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Shane Brereton

Der Samstag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Shane Brereton

14. Juli 2018Slovakiaring - Das hochsommerliche Wetter am Slovakiaring hielt weiter an, die Temperaturen blieben bei 30 Grad und auch der Asphalt war weiterhin rund 50 Grad heiß. Im Laufe des Rennens merkte man auch, wie die Reifen unter diesen Bedingungen bei den zudem hohen Beanspruchungen mit den hohen Kurvengeschwindigkeiten litten. Eindeutig im Vorteil sind hier die, die ihre Pneus nicht ganz so hart ran nehmen. Letztendlich wunderte es dann auch nicht, dass Steffi Halm, die ja infolge ihres Reifenschadens im ersten Tagesrennen einen neuen Vorderreifen hatte aufziehen dürfen, die mit Abstand schnellste Rennrunde fuhr.
Das Rennen begann schon etwas turbulent. Polesetter Brereton hatte einen recht guten Start, einen noch besseren hatte allerdings Lenz. Der MAN-Pilot packte sich gleich Iveco-Pilot Kursim und lag dann gleichauf mit seinem Reinert Adventure-Teampartner Reinert auf der 2. Position. Hinter diesen Beiden gerieten Kursim und Kiss etwas aneinander, der junge Iveco-Pilot geriet weit nach außen und nahm dann auch gleich noch Lackos Freightliner mit ins Kiesbett. Beide konnten sich mit eigener Kraft befreien, mussten aber dann dem Feld hinterher jagen.
Währendessen hatte Reinert den Kampf um den 2. Platz für sich entschieden, und nun jagte eine von ihm angeführte vielköpfige Verfolgermeute den Spitzenreiter Brereton. Doch man kam kaum an ihn heran. Schon nach kurzer Zeit wurde es Hahn scheinbar zu bunt. Zunächst zog der Altensteiger an Lenz vorbei, wenig später auch an Reinert. Doch auch der vierfache Champion biss sich an Brereton die Zähne aus. So fuhr der Engländer schließlich einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg nach Hause.
Die beiden anderen Podiumsplätze gingen an Hahn und Reinert.
Während der letzten Runden saß Kiss dem jungen MAN-Piloten Lenz ganz hart im Nacken. Dennoch schien es so, als würde er diesmal Paroli bieten können. Im vorherigen Rennen hatte ihn der Ungar ja zusammen mit Lacko in der letzten Runde überholt und so kurzum vom dritten auf den 5. Platz befördert. Und auch diesmal war für Lenz am Ende mehr als der 5. Rang nicht drin. Kiss hatte einfach noch was zuzusetzen und sicherte sich kurz vor Schluss noch den 4. Platz.
Sechster wurde Albacete vor der vom letzten Platz vorgestürmten Steffi Halm, die ja auch die schnellste Runde des Rennens gefahren war. Der schon anfangs im Kies gelandete Lacko holte sich noch die drei FIA-Punkte für den 8. Platz vor Coleman und Faas.
Ein ziemlich erschöpft, aber zufrieden wirkender Brereton erklomm nach dem Rennen dann gleich zweimal das oberste Treppchen, denn er gewann ja auch noch den Grammer-Cup vor Coleman und Faas.
Die Teamwertung ging an Reinert Adenture (Lenz / Reinert) vor „Die Bullen von Iveco Magirus“ und RS-Racing (Brereton / Smith).
In der Championatswertung hat Hahn nun 161 Punkte und konnte seinen Vorsprung weiter ausbauen. Zweiter ist jetzt Albacete (112) vor Lacko (110), Kiss (105), Steffi Halm (90), Lenz (79), Reinert (74) und Kursim (59).

Impressionen:

Der Samstag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Shane Brereton
Der Samstag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Shane Brereton
Der Samstag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Shane Brereton
Der Samstag am Slovakiaring Teil 3 - Sieg für Shane Brereton