Freitag, 21.09.2018 | Deutsch | English
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Überraschender Sieg für Anthony Janiec

Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Überraschender Sieg für Anthony Janiec

01. Juli 2018Nürburgring - Vor insgesamt knapp 118.000 Zuschauern endete der 33.Truck Grand Prix mit dem vierten EM-Rennen, ohne dass in der ganzen Woche auch nur ein Tropfen Regen gefallen wäre. Das war beinahe genauso überraschend wie der Sieg des französischen Race-by-Race-Piloten Anthony Janiec.
Der MAN-Pilot hatte die Pole, neben ihm in der ersten Startreihe stand Körber. Der Franzose übernahm nach gelungenem Start gleich die Führung – und landete anschließend einen klassischen Start-Ziel-Sieg, trotz des permanenten Drucks von hinten.
Den verspürte zunächst einmal Iveco-Pilot Körber extrem intensiv.
Eingangs der Mercedesarena donnerte ihm ein Verfolger voll ins Heck, der Iveco schoss von der Piste ins Kiesbett. Anschließend kam Körber noch einmal auf die Piste zurück, dümpelte aber nur noch langsam vor sich hin und stellte seinen RaceTruck wenige hundert Meter weiter im Gras ab.
Nun lag Lacko an zweiter Position mit Kursim, Lenz, Albacete, Hahn, Steffi Halm und Smith im Gefolge.
Zwei Runden später „rächte“ Kursim seinen Iveco-Markenkollegen und zog am Titelverteidiger vorbei. Lenz hatte ein Problem an der Hinterachse und fiel nach und nach immer weiter zurück bis auf die 8. Position.
Vor ihm bildete sich eine Prozession mit sieben Trucks Stoßstange an Stoßstange, die in der Reihenfolge Janiec, Kursim, Lacko – auf den drei Podiumsplätzen – Albacete, Hahn, Steffi Halm und Smith innerhalb von nicht einmal drei Sekunden die Ziellinie passierte.
Anschließend hatte einmal mehr die Rennkommission das letzte Wort.
Steffi Halm und Smith erhielten wegen Overspeed jeweils 10 Sekunden aufgebrummt, und fielen auf die Plätze acht und neun zurück, Lenz und Kiss waren nun Sechster und Siebter. Brereton holte sich mit dem 10. Platz auch den letzten FIA-Punkt, meinte man.
Denn rund eineinhalb Stunden nach Rennende gab es ein neues Ergebnis.
Kursim erhielt wegen Überholens unter gelber Flagge ersatzweise für eine „Drive Through“ noch 30 Strafsekunden und fiel so auf den 12. Platz zurück.
Alle hinter Janiec rückten so nun um einen Rang vor, neuer Zehnter war jetzt Reinert.
Brereton gewann zum vierten Mal den Grammer-Cup vor seinen beiden englischen Landsleuten Oly Janes (Buggyra Freightliner) und Terry Gibbon (MAN).
Die Teamwertung holten sich ebenfalls zum vierten Mal „Die Bullen von Iveco Magirus“ vor Buggyra Racing 1969 (Lacko / Janes) und Truck Sport Lutz Bernau (Albacete / Recuenco).
In der Championatswertung konnte Hahn seine Führung verteidigen mit jetzt 137 Punkte.
Zweiter ist nun Lacko (95) vor Kiss (88), Albacete (87), Steffi Halm (86), Lenz (65), Reinert (60) und Kursim (55).

Impressionen:

Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Überraschender Sieg für Anthony Janiec
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Überraschender Sieg für Anthony Janiec
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Überraschender Sieg für Anthony Janiec
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Überraschender Sieg für Anthony Janiec
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Überraschender Sieg für Anthony Janiec
Der Sonntag am Nürburgring Teil 3 - Überraschender Sieg für Anthony Janiec