Freitag, 21.09.2018 | Deutsch | English
Der Sonntag am Nürburgring Teil 2 - Erster Wochenendsieg für Hahn

Der Sonntag am Nürburgring Teil 2 - Erster Wochenendsieg für Hahn

01. Juli 2018Nürburgring - Der Start zum ersten Sonntagsrennen verlief sicherlich nicht ganz so, wie Polesetter Hahn es sich vorgestellt hatte. Irgendwie kam der Iveco-Pilot nicht richtig auf Touren, Albacete setzte sich neben ihn, hatte eingangs der ersten Kurve innen die bessere Linie und war dann auch schon vorbei. Hahn klemmte sich jedoch gleich wieder hinter den spanischen MAN-Piloten und gab sich natürlich auch noch längst nicht geschlagen.
Das Verfolgerfeld preschte mit Vollgas den Führenden hinterher. Es war so eng, dass Berührungen kaum vermeidbar waren. Meistens gab es nur Lackaustausch, doch einen erwischte es wieder richtig – und erneut war es Lokalmatador Sascha Lenz. Ausgangs der Mercedesarena bekam er von hinten einen Schlag, der ihn sofort in die Wiese beförderte. Der schwarz-gelb-grüne MAN stand quer zur Fahrtrichtung, und wie schon am Vortag musste Lenz erst das ganze Feld vorbei lassen, um ihm anschließend hinterherzuhetzen.
Weiter vorn ging aber auch nicht alles ganz reibungslos ab. Hahn und Albacete kamen sich in eingangs des Hatzenbachbogens ins Gehege. Der Spanier verlor kurzfristig den Asphalt unter den Reifen, während Hahn problemlos weiterdüsen konnte.
Direkt hinter dem Spitzenduo lag Reinert, der Albacete dann neben sich hatte. Im Zweikampf nahm er die Schikane nicht ganz regelkonform und fand sich so plötzlich hinter Hahn auf der 2. Position wieder.
Auch hinter dem Führungsduo ging es weiter recht munter und kontaktfreudig zur Sache. Leidtragende dieser Aktionen war Steffi Halm, die ihren nicht mehr fahrbaren Iveco schon in der zweiten Runde abstellen musste.
Während man nun im vorderen Drittel im knappen Abstand die weiteren Runden absolvierte, rollte Lenz das restliche Feld erneut von hinten auf. Runde für Runde rückte der Lokalmatador weiter nach vorn, an der 10. Position war dann allerdings Schluss. Für den erhofften 8. Platz, der Pole für das letzte Rennen des Wochenendes, hätte es nun aber noch über zwei weitere Runden gehen müssen.
Als man sich schon mit den Ergebnissen abgefunden hatte, blieb der an 4. Stelle fahrende Mercedes des Ungarn Kiss in der Auslaufzone nach der Kurzanbindung mit technischen Problemen plötzlich stehen – drei Runden vor Schluss.
Unabhängig davon rückte Reinert seinem Vordermann Hahn plötzlich ganz eng auf die Pelle, doch echte Chancen, noch am viermaligen Champion vorbeizuziehen, boten sich dem MAN-Piloten letztendlich nicht.
Hinter Albacete fuhr Lacko auf dem 4.Rang ein gefolgt von Kursim, Körber, Smith, J. Rodrigues, Janiec und eben Lenz auf dem 10. Platz.
Doch dann trat erst einmal wieder die Rennkommission in Aktion.
Reinert erhielt wegen der Angelegenheit in der Schikane eine 5-Sekundenstrafe und musste so den Platz auf dem Podium mit Albacete tauschen.
Smith fing sich 10 Strafsekunden wegen Overspeed ein. Für den Engländer hieß das nun 9. Platz, J. Rodrigues und Janiec zogen an ihm vorbei.
Infolge der umgekehrten Startaufstellung der acht Erstplatzierten bedeutete dies nun Pole für den Franzosen im letzten Rennen des Wochenendes.
Die Teamwertung ging zum dritten Mal an diesem Wochenende an „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Hahn / Halm) vor Reinert Adventure (Lenz / Reinert) und Truck Sport Lutz Bernau (Albacete / Recuenco).

Impressionen:

Der Sonntag am Nürburgring Teil 2 - Erster Wochenendsieg für Hahn
Der Sonntag am Nürburgring Teil 2 - Erster Wochenendsieg für Hahn
Der Sonntag am Nürburgring Teil 2 - Erster Wochenendsieg für Hahn
Der Sonntag am Nürburgring Teil 2 - Erster Wochenendsieg für Hahn
Der Sonntag am Nürburgring Teil 2 - Erster Wochenendsieg für Hahn