Donnerstag, 21.06.2018 | Deutsch | English
Der Samstag in Misano Teil 3 - Erster ETRC-Sieg für Sascha Lenz

Der Samstag in Misano Teil 3 - Erster ETRC-Sieg für Sascha Lenz

26. Mai 2018Misano - So lang die Geschichte des ersten Rennens der Saison war, umso kürzer, wenn auch durchaus recht ereignisreich, war die des zweiten. Allerdings gab es schon vor dem Start einige Irritationen, die allesamt aus der massiven Verspätung herrührten. Eigentlich hing man mehr als eine dreiviertel Stunde hinter dem Zeitplan, und dann dauerten auch noch die Siegerehrungen nach dem ersten Rennen recht lange. Am Ende wurde der Start zum zweiten Rennen um eine halbe Stunde nach hinten verschoben. Für manche Teams offensichtlich nicht ausreichend. Die Trucks von Halm, Körber, Reinert und Faas waren nicht rechtzeitig fertig geworden, sodass dieses Quartett dem Feld aus der Boxengasse hinterher sausen musste.
Vorn verlor Anderson seine Pole gleich an Lenz, wenig später schied der Engländer dann sogar ganz aus. Zuvor hatte es schon Smith erwischt, nach einer Kollision mit Albacete. Der Spanier hatte das Rennen allerdings mit stark lädiertem Truck und großem Rückstand fortsetzen können. Etwa nach der Hälfte der Renndistanz musste dann auch noch Körber die Segel streichen. Es waren eh nur noch 19 Trucks ins Rennen gegangen, wovon fünfzehn schließlich die Zielflagge sahen.
Während vorn also Lenz ziemlich unbedrängt dem ersten Sieg seiner Karriere in der FIA European Truck Racing Championship entgegen steuerte, ging es hinter dem jungen MAN-Piloten wesentlich weniger gemächlich zu. Janiec hatte zwar direkt die 2. Position eingenommen, sah sich anschließend jedoch von Lacko und Hahn verfolgt. Bis zur vorletzten Runde konnte der Franzose sich auch aller Attacken erwehren, die insbesondere von Lacko gefahren wurden, während Hahn sich eher abwartend im Hintergrund hielt.
Doch dann schoss Lacko am Lion-MAN vorbei, und als Hahn nur wenig später zum gleichen Manöver ansetzte, zog der vierfache Champion allerdings den Kürzeren. Am Ende musste er sich hinter Lenz, Lacko und Janiec mit dem 4. Rang zufrieden geben.
Kiss, der nach seiner vorherigen Disqualifikation vom Ende des Feldes hatte starten müssen, war bis auf den 5. Platz vorgeprescht, gefolgt von Robineau. Ähnlich eindrucksvoll die Rennen von Reinert und Steffi Halm – beide ja aus der Boxengasse gestartet – mit den Plätzen sieben und acht.
Als Neunter kam der MAN-Pilot Shane Brereton ins Ziel, den letzten Punkt für den zehnten Platz erfuhr sich Albacete, der nach der Anfangskollision auf den 18. Platz zurück gefallen war.
Die Teamwertung ging an Reinert Adventure (Lenz / Reinert), vor „Die Bullen von Iveco Magirus“ und Buggyra Racing 1969.
Den Grammer Truck Cup holte sich Robineau vor Brereton und Janes.
Die erste Führung in der Championatswertung 2018 hat Hahn mit 27 Punkten vor Lacko (24), Lenz und Janiec (je 14), sowie Albacete und Halm (je 13).

Impressionen:

Der Samstag in Misano Teil 3 - Erster ETRC-Sieg für Sascha Lenz
Der Samstag in Misano Teil 3 - Erster ETRC-Sieg für Sascha Lenz
Der Samstag in Misano Teil 3 - Erster ETRC-Sieg für Sascha Lenz
Der Samstag in Misano Teil 3 - Erster ETRC-Sieg für Sascha Lenz
Der Samstag in Misano Teil 3 - Erster ETRC-Sieg für Sascha Lenz
Der Samstag in Misano Teil 3 - Erster ETRC-Sieg für Sascha Lenz