Samstag, 18.08.2018 | Deutsch | English
Der Samstag in Misano Teil 1 - Hahn holt die erste Pole der Saison

Der Samstag in Misano Teil 1 - Hahn holt die erste Pole der Saison

26. Mai 2018Misano - Als die Truckracer zum 1. Freien Training der diesjährigen Saison der FIA European Truck Racing Championship auf die Piste des Misano World Circuit Piste gingen, herrschte bereits wieder herrlichste Sommerwetter. Iveco-Pilot Jochen Hahn gab schon wie am Vortag eindeutig den Takt vor, dem vierfachen Europameister am nächsten kam sein deutscher Landsmann Sascha Lenz (MAN). Wie schon beim gestrigen Zusatztraining überraschte der Engländer Ryan Smith (MAN), der nur rund drei Zehntel langsamer war als Hahn, und noch einmal nur zwei Hundertstel mehr brauchte als der Ungar Norbert Kiss mit seinem tankpool24-Mercedes.
Im 2. Freien Training legte Lenz die schnellste Zeit auf den sehr viel wärmer gewordenen Asphalt. Seine MAN-Markenkollegen Antonio Albacete (ESP) und René Reinert (GER) sowie Hahn und Smith folgten mit schon gehörigem Abstand, lagen selbst jedoch ganz eng beieinander, innerhalb von gerade mal drei Zehnteln.
Gegen Mittag, man näherte sich der 30-Grad-Marke, nahm jedes Lüftchen dankbar, wurde es endlich ernst. Das erste Zeittraining stand an, die Zeit des Pokerns war vorbei, jetzt musste jeder Farbe bekennen.
So wurden denn auch die vorherigen Resultate schon etwas durcheinander gewürfelt. Kiss fuhr die schnellste Zeit, aber mit gerade mal 4 Hundertstel Abstand folgten Hahn und Smith. Die Top-Ten für die anschließende SuperPole vervollständigten der Spanier Antonio Albacete (MAN), Adam Lacko (CZE) mit dem Buggyra-Freightliner, die beiden Deutschen André Kursim (Iveco) und Lenz, die beiden MAN-Piloten Anthony Janiec (FRA) und Reinert sowie dessen deutscher Landsmann Gerd Körber (Iveco).
Diese zehn Zeitschnellsten lagen gerade mal etwas mehr als eine Sekunde auseinander. Dieser enormen Leistungsdichte fiel schließlich Steffi Halm zum Opfer, die deutsche Iveco-Pilotin musste sich am Ende mit 11. Platz zufrieden geben.
Nach 5-minütiger Pause startete auch schon die SuperPole der Top-Ten. Hahn drehte noch einmal richtig auf und fuhr mit 2:02,982 gleich eine Zeit, an der die Konkurrenz nicht mehr herankam. Albacete hatte als Zweiter schon mehr als 3 Zehntel Rückstand, Kiss auf dem 3. Platz schon mehr als 6 Zehntel. Die weitere Startreihenfolge für das erste Tagesrennen hieß schließlich Reinert, Smith, Lacko, Körber, Janiec, Kursim und Lenz, der ursprünglich auf der 7. Position gelegen hatte, seine Zeit dann aber gestrichen bekam.

Impressionen:

Der Samstag in Misano Teil 1 - Hahn holt die erste Pole der Saison
Der Samstag in Misano Teil 1 - Hahn holt die erste Pole der Saison
Der Samstag in Misano Teil 1 - Hahn holt die erste Pole der Saison