Dienstag, 23.10.2018 | Deutsch | English
Jochen Hahns Wünsche für die kommende Saison

Jochen Hahns Wünsche für die kommende Saison

15. Februar 2018Der aktuelle Vizechampion der FIA European Truck Racing Championship, Jochen Hahn, hat für die kommende Saison eigentlich nur einen – auf den ersten Blick – eher bescheidenen Wunsch, er möchte sich nur um einen einzigen Platz verbessern.
Damit wäre der vierfache Champion neben der britischen Truckracing-Legende Steve Parrish dann allerdings der zweite Fahrer mit fünf Europameistertiteln.
Und da der deutsche Iveco-Pilot noch längst nicht daran denkt, das RaceTruck-Lenkrad an den berühmten Nagel zu hängen, könnte er dann auch vielleicht schon bald alleiniger Titel-Rekordhalter werden. Bis dahin ist allerdings noch ein langer, harter Weg.
So hat man in den Hahnschen Werkstätten in Egenhausen bei Altensteig auch gleich nach dem Finale der letzten Saison angefangen, einen neuen Iveco-RaceTruck aufzubauen. Obwohl Jochen Hahn im Winter auch noch diverse PR- und Marketing-Termine wahrzunehmen hatte, geht der neue RaceTruck bereits der Vollendung entgegen – dank seines verlässlichen, eingespielten Teams.
Im März sollen schon die „Verschönerungsarbeiten“, also die Lackierungen abgeschlossen sein, und Anfang April geht es dann erstmals mit dem neuen Truck auf die Piste, in Ulm auf das Testoval von Iveco Magirus.
In der dritten Aprilwoche stehen schließlich die von Hahn Racing initiierten und organisierten, mittlerweile schon fast obligatorischen Testtage auf dem Autodrom im tschechischen Most unter beinahe rennmäßigen Ernstfall-Bedingungen an. Einige andere Teams haben ihr Erscheinen auch schon zugesagt, insgesamt könnten es um die zehn RaceTrucks werden. Dann werden sicher allseits kräftig die Stoppuhren gedrückt – gerade auch dann, wenn die Konkurrenz über den Asphalt donnert. Schließlich möchte man ja schon einen ungefähren Anhaltspunkt haben, wo man leistungsmäßig denn in etwa steht.