Samstag, 18.11.2017 | Deutsch | English
FIA European Truck Racing Championship Preisverleihung

FIA European Truck Racing Championship Preisverleihung

13. Oktober 2017Erstmals seit 2010 fand das Finale der FIA European Truck racing Championship wieder auf dem Circuito des Jarama statt und damit auch die offizielle FIA-Prize-Giving-Ceremony am Abend des letzten Renntags der Saison. Ganz neu waren für alle die Örtlichkeiten, der Real Sociedad Hipica Espanola Club de Campo. Zwar ganz in der Nähe der Rennstrecke gelegen, musste man jedoch über die AP1, und so wurden die etwa 300 Gäste mit Shuttle-Bussen dorthin chauffiert.
Wie es sich in all den Jahren bewährt hat, wurden die Ehrungen immer wieder zwischen den einzelnen Gängen des Gala-Diners durchgeführt.
Die Meisterschaft des Tschechen Adam Lacko und ebenso die Platzierungen der übrigen Piloten und der einzigen Pilotin, Steffi Halm, standen ja fest, und so ließ man sich durch die unerwarteten Ehrungen überraschen.
Als Co-Moderator führte der mit fünf Championaten immer noch erfolgreichste europäische Truckracer so launig durchs Programm, wie man den Engländer auch schon in seiner aktiven Zeit kannte. Mit Permanent-FIA-Race-Director Tony Iddon, der einige der manchmal auch etwas weniger harmlosen Scherze und Streiche von Steve Parrish – manchmal auch am eigenen Leib – miterlebt hat, stand der ideale Konterpart auf der kleinen Bühne. Die Zwei, die beide mit dem den Engländern eigenen Humor ausgestattet sind, warfen sich die Bälle nur so gegenseitig zu.
Und dann kam mit Gerd Körber, der zum Abschluss seiner nun dreißigjährigen Truckracing-Karriere geehrt wurde, jemand dazu, der dann auch noch die eine oder andere Anekdote aus alten Zeiten beisteuerte.
Aber es wurde nicht nur in Erinnerungen geschwelgt. Sascha Lenz, André Kursim und José Eduardo Rodrigues – die dritte Generation der portugiesischen Truckracing-Familie – wurden als beste Youngster der Saison ausgezeichnet, Adam Lacko war von den übrigen Fahrern zum besten Piloten des Jahres gewählt worden.
Den Promoter’s Cup gewann José Rodrigues vor André Kursim und Erwin Kleinnagelvoort.
Den Titel des Teamchampions holte sich Buggyra Racing 1969 (David Vsrecky / Adam Lacko) vor Team „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Jochen Hahn / Gerd Körber) und Reinert Adventure (Steffi Halm / Sascha Lenz).
Nachdem die Platzierten alle gleichzeitig auf die Bühne gebeten wurden und da ihre Auszeichnung entgegen nehmen konnten, gab es schließlich als Abschluss des offiziellen Teils die Meisterkrönung mit Norbert Kiss, Jochen Hahn und dem neuen Champion Adam Lacko.
Als inoffizieller Abschluss einer jeder FIA-Prize-Giving-Gala standen dann – wie eh und je – die diversen Teamfotos auf der FIA-Bühne auf dem Programm.
Alle Fotos der Veranstaltung finden sich in der Rubrik Photos.