Dienstag, 12.12.2017 | Deutsch | English
Der Samstag in Jarama Teil 3 - Erster Saisonsieg für Vsrecky

Der Samstag in Jarama Teil 3 - Erster Saisonsieg für Vsrecky

07. Oktober 2017Jarama - Ins zweite Tagesrennen geht es ja mit der umgekehrten Startaufstellung, und so lag José Rodrigues auf der Pole und Lenz direkt neben ihm. Doch wer nun geglaubt hatte, das würde das Rennen dieser beiden Piloten, die in dieser Saison schon mehrfach gezeigt haben, dass sie ein Rennen durchaus bestimmen können, musste sich eines Besseren belehren lassen.
Schon in der ersten Kurve, einer lang gezogenen fast 180-Grad-Kehre wurde das komplette Feld total durcheinander gewirbelt.
José Rodrigues trat scheinbar zu spät auf die Bremse, schoss mit blockierenden Rädern in Richtung Kiesbett und nahm dabei noch den neben ihm liegenden Lenz mit.
Dadurch taten sich Lücken auf, die gerade die, die dahinter lagen, zum Teil bestens nutzen konnten, während andere durch das Tohuwabohu blockiert wurden, selbst wenn sie nicht direkt in die Karambolage verwickelt waren.
So lag Vrsecky plötzlich völlig überraschend an der Spitze, gefolgt von Körber und Albacete.
Schon bald hatte sich der Spanier unter dem Jubel seiner Fans den deutschen Iveco-Piloten geschnappt und setzte von nun an Vrsecky unter Beschuss. Immer wieder sah es so aus, als sei der Buggyra-Pilot fällig, aber es sah eben nur so aus.
Der Spanier musste genau die Erfahrung machen, die schon viele andere in dieser Saison machen mussten, es scheint beinahe unmöglich zu sein, Vsrecky zu überholen – solange der Tscheche keinen Fehler macht, auch wenn die Verfolger eindeutig schneller sind.
Vrsecky machte keinen Fehler, und so fuhr der zweifache Europameister schließlich seinen ersten Saisonsieg ein.
Zwischen dem Spitzenduo und der direkten Verfolgergruppe hatte sich zwischenzeitlich eine kleine Lücke aufgetan, denn ähnlich wie Vsrecky verteidigte Körber seine Position. Mit der ganzen Erfahrung seiner dreißig Truckracingjahre, in denen er ja schließlich auch dreimal Champion war, brachte er schließlich seinen dritten Platz über die Ziellinie.
So stand am Ende mit Vrsecky, Albacete und Körber die geballte Power von acht Europameistertiteln auf dem Podium.
Da musste sich Hahn – immerhin ja selbst vierfacher Champion – schon mit dem 4. Platz zufrieden geben, gefolgt vom zweifachen Meister Kiss und dem neuen Titelträger Lacko.
Lenz hatte sich, nachdem er ins Kiesbett gedrängt worden war, wieder Runde um Runde einige Plätze zurückerobert und war als Siebter der erste derer, die noch keinen Titel aufzuweisen haben. Die letzten drei Punkteränge gingen an Steffi Halm, Kursim und José Rodrigues.
Der Titel der Saison 2017 war Lacko ja bereits nach dem ersten Rennen sicher, er hat nun insgesamt 365 Punkte. Auch der Vizemeister dürfte mit Hahn (319) schon fast feststehen, hat er doch 29 Zähler mehr als Kiss (290). Der Ungar muss sich allerdings vor Steffi Halm (281) hüten, die einzige Dame im Fahrerfeld hat ja nur 9 Punkte weniger auf ihrem FIA-Konto, und 30 könnte sie rein theoretisch noch gewinnen.
An Albacetes (242) fünften Platz gibt es nichts zu rütteln, ebenso sicher ist Lenz (172) als Sechster. Doch Vsrecky (142) und Körber (141) trennt nur ein Pünktchen, da könnte sich morgen durchaus noch etwas tun.
Die Teamwertung gewann erneut Buggyra Racing 1969 (Vsrecky / Lacko). Der zweite Platz ging diesmal an „Die Bullen von Iveco Magirus“ (Hahn / Körber) vor Truck Sport Bernau-Reboconort (José Rodrigues / Albacete).
Im Promoter’s Cup hatte Kursim die Nase vorn vor José Rodrigues und MAN-Pilot Frankie Vojtisek (CZE).

Impressionen:

Der Samstag in Jarama Teil 3 - Erster Saisonsieg für Vsrecky
Der Samstag in Jarama Teil 3 - Erster Saisonsieg für Vsrecky
Der Samstag in Jarama Teil 3 - Erster Saisonsieg für Vsrecky
Der Samstag in Jarama Teil 3 - Erster Saisonsieg für Vsrecky