Samstag, 23.09.2017 | Deutsch | English
Vorbericht Most

Vorbericht Most

31. August 2017Gerade mal eine Woche nach dem Rennwochenende am Hungaroring trifft sich die Truckracing-Community zum 6. Lauf der FIA European Truck Racing Championship auf dem Autodrom im tschechischen Most. Bekanntlich steht den Truckracern in der zweiten Saisonhälfte ja ein ganz strammes Programm bevor, vier Rennwochenenden innerhalb von nur 5 Wochen. Ein Großteil der Teams fuhr denn auch vom Hungaroring direkt nach Tschechien, da sie im Paddock des dortigen Autodroms schon ab Montag in aller Ruhe notwendige Reparatur- und Servicearbeiten durchführen konnten.
Nach den Vorhersagen der Wetter-Gurus wird es in Most bei weitem nicht mehr so hoch sommerlich werden wie in Ungarn, ganz im Gegenteil, einzelne Wetterdienste prognostizieren gar Regen.
Insgesamt sind für das Rennen in Most 18 RaceTrucks gemeldet. Das sind die 13 Full-Season-Piloten, die drei Race-by-Race-Piloten, die schon am Hungaroring dabei waren, der Tscheche Frankie Vojtisek sowie die beiden Briten Ryan Smith und Shane Brereton (alle MAN). Dazu kommen noch zwei weitere Race-by-Race-Starter, der Pole Gregory Ostaszewski auf dem Renault des französischen Teams 14 und mit Maurice Monfrino einer der ganz alten Truckracing-Haudegen. Der Franzose fährt in Most den Volvo, der in der französischen Meisterschaft von Manu Rodrigues pilotiert wird. Monfrino bekleidet in diesem Team normalerweise den Posten des Teammanagers.
Großer Favorit in Most wird sicherlich Lokalmatador Adam Lacko sein. Was für den Ungarn Norbert Kiss der Hungaroring ist für Lacko das Autodrom. Für sein im gerade mal 60 km entfernten Roudnice nad Labem beheimatetes Buggyra-Team ist Most so etwas wie eine permanente Teststrecke der Freightliner-RaceTrucks.
Nachdem sich Lacko in der bisherigen Saison ja vor allem als Rainman hervorgetan hatte, entpuppte er sich bei den Rennen am Hungaroring nun auch noch als Sunman, schließlich gewann er in der Hitzeschlacht dort drei der vier Rennen. Nun gilt er natürlich auch als der große Meisterschaftsfavorit
Mercedes-Pilot Kiss und der deutsche Titelverteidiger Jochen Hahn (Iveco) liegen mit 55 Punkten Rückstand punktgleich auf dem 2. Platz der Gesamtwertung. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Auch wenn es mittlerweile 11 Jahre her ist, Jochen Hahn wird sich noch bestens daran erinnern können. Nach gerade mal vier Rennen galt er als der große Favorit, hatte er doch schon einen ziemlichen Vorsprung in der Gesamtwertung, so auch 38 Punkte mehr als Antonio Albacete. In den folgenden vier Wertungsläufen holte der Spanier dann jedoch 93 Punkte mehr als der Deutsche und gewann das Championat.
So ist der Meisterschaftszug für die beiden Verfolger auch noch nicht abgefahren, ebenso wenig für die MAN-Pilotin Steffi Halm (GER), der ja wiederum nur 2 Pünktchen zu Kiss und Hahn fehlen.
Schon traditionell kommen nach Most sehr viele Fans aus Ost- und Süd-Deutschland, liegt doch das Autodrom für sie wesentlich näher als der Nürburgring. So haben die deutschen Piloten denn auch immer mal wieder das Gefühl, sie befänden sich in heimatlichen Gefilden.
War für die Fans am Hungaroring die Sonnencreme ein absolutes Muss, so könnte dies in Most die Regenjacke sein – im Moment regnet es nämlich.

Impressionen:

Vorbericht Most
Vorbericht Most
Vorbericht Most