Dienstag, 16.07.2019 | Deutsch | English
Der Sonntag am Smolenskring – Teil 3

Der Sonntag am Smolenskring – Teil 3

28. Juli 2013Smolenskring - Mit rund 40 Minuten Verspätung begann schließlich das Schlussrennen am Smolenskring. In der ersten Startreihe standen nun Polesetter Mäkinen und Major. Beide hatten in dieser Saison ja schon bewiesen, Mäkinen in Misano und Major in Nogaro, dass sie durchaus in der Lage sind, eigentlich schnellere Top-Piloten in Schach zu halten und zu gewinnen, wenn sie von der Spitze aus ins Rennen gehen. Aber sie haben in ähnlichen Situationen auch schon erfahren müssen, wie schnell man nach hinten durchgereicht werden kann. Beim Start ging für die beiden MAN-Piloten nun aber alles glatt. Mäkinen gewann das Duell gegen Major, dahinter reihte sich das Feld entsprechend der Startaufstellung ein. Wer nun erwartet hätte, die nominell schnelleren Verfolger würden das Führungsduo jetzt jagen, musste sich eines Besseren belehren lassen.
Mäkinen und Major konnten sich gar etwas vom Feld absetzen. Die Verlierer der Anfangsphase waren Bösiger und Reinert. Während Oestreich, Hahn, Vrsecky und Albacete in geschlossener Phalanx zur Jagd auf die beiden Führenden bliesen, fielen der Schweizer und der Deutsche etwas zurück. Am Ende rückte das Verfolgerquartett noch einmal der Spitze auf die Pelle, aber mit knapp eineinhalb Sekunden bzw. einer Sekunde Vorsprung retteten Mäkinen seinen Sieg und Major seinen 2. Platz vor Oestreich ins Ziel. Und der hatte die restliche Verfolgermeute auch gerade mal im Abstand von Sekundenbruchteilen im Nacken sitzen. Am Ende ging das Rennen dann doch sehr viel knapper aus, als es zwischendurch den Anschein hatte. Hinter Bösiger und Reinert auf Rang 7 und 8 holten sich erneut Egorov und Fernandes die beiden restlichen Punkteränge.
Albacete war erneut eifrigster Punktesammler und führt die Fahrerwertung mit nun 255 Punkten weiter knapp vor Hahn (238) an. Auf den weiteren Plätzen folgen Oestreich (197), Vrsecky (185), Kiss (175), Lacko (126) und Bösiger (117).
Die Teamwertung ging im ersten Sonntagsrennen wieder einmal an Truck Sport Lutz Bernau (Albacete / Oestreich) vor Castrol Team Hahn Racing (Hahn / Mäkinen) und MKR Technology (Lacko / Bösiger). Im zweiten Rennen lag Hahn vor Bernau und OXXO Energy Truck Race Team (Kiss / Major).
Eine besondere Ehrung gab es zum Schluss für Jose Fernandes Teodosio, so der volle Name des portugiesischen Renaultpiloten, den alle aber nur Jose Fernandes nennen. Bisher war Fernandes nur in der nationalen Französischen Meisterschaft gestartet. 2013 ist seine erste Saison in der FIA ETRC, und er empfand als seine Pflicht, dann auch in Russland an den Start zu gehen, wobei er die weiteste Anreise hatte. Sein Einsatz wurde belohnt, er holte sich am Smolenskring seine ersten beiden Meisterschaftspunkte.

Impressionen:

Der Sonntag am Smolenskring – Teil 3
Der Sonntag am Smolenskring – Teil 3